Die Erfolgsgeschichte des SV 30 Bergheim

Auf den folgenden Seiten wird die Entstehung und Entwicklung der Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim dargestellt. Nicht immer können Dramatik, Spannung und Erfolge, aber auch Rückschläge, in Worten so wiedergegeben werden, wie sie sich in der jeweiligen Situation tatsächlich abgespielt haben. Der Chronist hat jedoch versucht, alle wichtigen Ereignisse und wesentlichen Punkte, die für die Mitglieder der Tischtennisabteilung wichtig waren, aufzuschreiben und für die Zukunft nachlesbar zu machen.

Die Ursprünge der Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim sind sicherlich im „Alten Jugendheim“ an der Mittleren Straße/Ecke Liboriusstraße zu finden. In einem Raum dieses Hauses stand eine “Tischtennisplatte” , an der viele Jugendliche aus Bergheim ihre ersten Ballwechsel versuchten.

Ende der 60er Jahre schlossen sich einige Bergheimer vorübergehend dem Nachbarverein TTC Eichholz an. Von diesen Tischtennisfreunden wurde in der General-versammlung des SV 30 Bergheim am 3. 8.1969 angeregt, innerhalb des Sportvereins eine Tischtennisabteilung zu gründen. Der Vorstand stand dieser Idee sehr positiv gegenüber, zumal zu erwarten war, daß durch die Erweiterung des Sportangebots im SV 30 viele neue Mitglieder dem Verein beitreten würden, denn dann wäre der Verein auch für „Nichtfußballer“ attraktiv.

Zur einberufenen Gründungsversammlung auf „Potthast Saal“ waren viele interessierte Sportfreunde erschienen. Die organisatorischen Fragen wurden erörtert und geregelt, so daß Anfang Mai 1970 die Aufnahme des SV 30 Bergheim in den Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV) beantragt werden konnte. Die Aufnahme erfolgte am 12. Mai 1970.

Leiter der neuen Tischtennisabteilung wurde Bernhard Sprock. Noch in den Sommermonaten konnte mit dem Training begonnen werden, da die erforderlichen 3 Tischtennistische, zum größten Teil durch Spenden und Zuschüsse finanziert, sofort angeschafft wurden.

Trainiert wurde in der 1967 fertiggestellten Sporthalle der damaligen Volksschule Bergheim (heutige Grundschule), in der noch heute alle Trainingsstunden und Meisterschaftsspiele stattfinden. Nach der Gründung der Tischtennisabteilung wuchs die Zahl der Mitglieder ständig und war bereits nach ca. einem Jahr auf 50 Mitglieder angestiegen. Die zumeist jugendlichen Mitglieder nahmen rege am Trainingsbetrieb teil, so daß schon für die Tischtennissaison 1970/71 eine Seniorenmannschaft und eine Jugend-/Schülermannschaft zum Meisterschaftsspie-lbetrieb auf Kreisebene angemeldet werden konnten.

In der ersten Seniorenmannschaft der Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim spielten die Sportfreunde Wilhelm Claes, Johannes Meyer, Franz-Josef Edler, Martin Rasche und Johannes Rasche. Diese Spieler gehörten zu den Initiatoren der TT-Abteilung und hatten einige Jahre bereits Erfahrungen beim TTC Eichholz gesammelt. In der ersten Jugend-/Schüler-mannschaft spielten in der Saison 1970/71 Willi Meyer, Werner Meyer, Heinz Meyer, Josef Schnelle und Reinhard Seelig.

In seinem ersten Jahresbericht über die neu gegründete Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim konnte Abteilungsleiter Bernhard Sprock neben sehr positiven Ergebnissen aus dem Spielbetrieb auch von einer sehr guten Bilanz zur Mitgliederentwicklung berichten. Von den 50 Mitgliedern der TT-Abteilung waren 28 Neumitglieder (12 Erwachsene und Jugendliche,16 Schüler), die dem Verein vorher nicht angehörten.

In den folgenden Jahren war die Entwicklung der Tischtennis-Abteilung sehr wechselhaft. Die Abteilung wurde in den Jahren 1973/74 zum Sorgenkind des Vereins, da nur noch 6 aktive Spieler zur Verfügung standen. Nachdem die Seniorenmannschaft in der Saison 1972/73 der 1. Kreisklasse angehörte, wurde in den nächsten Jahren überwiegend in der 2. Kreisklasse gespielt.

Durch intensive Werbung in den folgenden Jahren und durch gute Leistungen der Seniorenmannschaft konnten neue Spieler geworben werden. Die Zahl der aktiven Mitglieder stieg an, so daß bereits zur Saison 1976/77 wieder eine Schülermannschaft angemeldet werden konnte. Zur Saison 1976/77 konnte sich die 1. Seniorenmannschaft durch 2 Spieler aus Steinheim (Joh. Altenberend und Bernd Meyer) verstärken. Außer der Schülermannschaft wurde eine weitere Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet.

In dieser Saison wurde erstmals eine Tischtennisvereins-meisterschaft durchgeführt. Insgesamt 50 Spieler nahmen in den verschiedenen Klassen an der Meisterschaft teil, u. a. wurde auch in einer Gästeklasse (keine aktiven Spieler) der erste „Dorfpokalsieger“ ermittelt. Die Tischtennisvereins-meisterschaften wurden seitdem regelmäßig durchgeführt und sind heute für die Mitglieder der Tischtennisabteilung der Höhepunkt jeder Saison.

Das gesellige Vereinsleben war durch die Knobelabende montags in der Gaststätte “Forellenhof” und die sogenannten  Hatz-Katz-Abende geprägt. Spiegeleier- und Spanferkelbraten waren zu dieser Zeit keine Seltenheit.

Zur Spielsaison 1978/79 übergab der langjährige Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung, Bernhard Sprock, die Leitung der Abteilung an den Sportkameraden Reinhard Seelig, der die Abteilung anschließend bis 1983 führte.

Nachdem die Steinheimer Spieler aus beruflichen Gründen zur Saison 1980/ 81  nicht mehr zur Verfügung standen, konnte sich die 1. Mannschaft mit dem Spieler Paul Reineke aus Oeynhausen verstärken. Zum Saisonbeginn 1981/82 führte ein Anstieg bei der Zahl der aktiven Mitglieder dazu, daß eine 3.  Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden konnte. Auch eine Mädchen-Mannschaft nahm erstmals zur Saison 1984/85 den Meisterschaftsspielbetrieb auf.

Die 1.Herrenmannschaft verstärkte sich zur Saison 1984/85 durch den Spieler Alfons Sekunde aus Oeynhausen  und spielte nun wieder in der 1. Kreisklasse, nachdem die Mannschaft den Abstieg aus der Kreisliga nicht mehr verhindern konnte. Auch die 2. Herrenmannschaft spielte in diesem Jahr in der 1. Kreisklasse. Die 3. Mannschaft mußte wegen Spielermangels abgemeldet werden.

Den bis dahin größten Erfolg erreichten bei den Kreis-meister-schaften 1983/84 die Spieler Willi Meyer und Johannes Rasche im Herrendoppel. Nach spannenden Spielen wurden sie erst im Endspiel gestoppt und wurden  somit Vize-Kreismeisters im Herrendoppel.

Einen weiteren Erfolg auf Kreisebene erreichten die Spieler der 1. Mannschaft bei den TT-Kreismeisterschaften 1984/85. Kreismeister der 1. Kreisklasse wurde Willi Meyer. Mit Alfons Sekunde (3. Platz) sowie Johannes Rasche (5. Platz) sorgten 2 weitere Bergheimer Spieler für positive Überraschungen bei diesen Meisterschaften.

Die Leitung der Tischtennisabteilung wurde im Januar 1984 durch den Sportfreund Dieter Brenke übernommen, der dieses Amt 2 Jahre ausübte.

Die 1. Herrenpokalmannschaft der TT-Abteilung spielte sich in der Saison 1985/86 bis ins Kreispokalendspiel. Leider mußte man sich hier der Mannschaft aus Beverungen knapp geschlagen geben.

Durch beruflich bedingte Abgänge bzw. durch den Wohnortwechsel einiger Spieler wurde in der Saison 1985/86 die Spielerdecke so dünn, daß die 2. Mannschaft noch in der laufenden Saison abgemeldet werden mußte. Am Spielbetrieb nahmen damit nur noch eine Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft teil. Zur Saison 86/87 schaffte die 1. Herrenmannschaft erneut den Aufstieg in die Kreisliga Höxter, die Damenmannschaft konnte jedoch mangels Spielerinnen nicht mehr gemeldet werden.

Nachdem sich Dieter Brenke für das Amt des Abteilungsleiters – Tischtennis aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stellen konnte, wählte die Generalversammlung am 4. 1. 1986 das Gründungsmitglied Martin Rasche zum Leiter der Tischtennis-Abteilung. Seit Januar 1988 wird er in diesem Amt durch Willi Meyer unterstützt, der zum stellvertretenden Abteilungsleiter gewählt wurde.

Einen neuen Aufschwung erlebte die Tischtennisabteilung seit 1988. Zwar verließen die Spieler Reineke und Sekunde nach der Saison 1987/88 den Verein, durch den Zugang mehrerer Jugendlicher konnte jedoch bereits zur Saison 1988/89 eine 2. Herrenmannschaft neu angemeldet werden. Die in der Saison 1987/88 aus der Kreisliga Höxter abgestiegene Herrenmannschaft schaffte den Wiederaufstieg sofort, so daß in der Saison 1989/90 wieder in der Kreisliga gespielt werden konnte.

Aufgrund der Erfahrungen der Jahre vor 1989 wurde die Jugendarbeit in der Tischtennisabteilung nun sehr groß geschrieben. Bei vielen Schülern/innen konnte durch die Anfang und Ende 1989 durchgeführten Minimeisterschaften das Interesse für den Tischtennissport geweckt werden. Mit Stolz berichtete daher Abteilungsleiter Martin Rasche auf der Generalversammlung des Sportvereins im März 1990, daß 18 Senioren und 28 Schüler/innen regelmäßig die Trainingsstunden besuchen. Die intensive Ausbildung und Betreuung der Jugendlichen in der Tischtennisabteilung zu dieser Zeit durch die Übungsleiter Willi Meyer und Andreas Rasche zeigte im Jahr 1990 bereits erste Früchte. Bei den Minimeisterschaften 1989/90 erreichten Alexander Meyer und Wolfgang Rasche die Qualifikation zum Bezirksentscheid am 1.5.1990 in Steinhagen. Noch Darüberhinaus kam Christian Meyer, der durch seinen 2. Platz in Steinhagen anschließend in Siegen an den Entscheidungsspielen des Westdeutschen-Tischtennis-Verbandes teilnehmen konnte.

Aufgrund der Entwicklung der aktiven Mitgliederzahl in den  Jahren seit 1989 konnte die Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim seit der Saison (1990/ 91) 3 Herrenmannschaften, sowie mehrere Jungen-, Schüler-, und -innen Mannschaften am Spielbetrieb auf Kreis- und Bezirksebene melden.

1992 hatte die TT-Abteilung 60 aktive Spieler, davon 40 Schüler/innen die in 9 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen. In der Saison 92/93 qualifizierten sich erstmals eine Schüler- und eine Jungenmannschaft für die Bezirksliga bzw. Bezirksklasse.

Torsten Weber wurde in seinem Amt als Geschäftsführer der Abteilung von Gerd Engelmann abgelöst.

Nachdem die 1. Herrenmannschaft 1992 in die 1. Kreisklasse aufgestiegen war versuchte sie in den beiden darauffolgenden Jahren den Aufstieg in die neue Kreisliga Höxter-Warburg. Dies gelang ihr jodoch erst zumn Schluß der Saison 94/95 mit den Spielern G. Engelmann, W. Meyer, G. Tralls, A. Sekunde, H. Rasche und Rainer Heinemann, der jodoch nach Ablauf der Saison wieder nach Oeynhausen wechselte.

Als besondere Erfolge der TT-Abteilung in dieser Zeit sind u. a. zu erwähnen: Saison 91/92 1. Platz in der Schülerkreisliga und Aufstige in die Schülerbezirksliga, Schülerkreispokalsieger. Großes und erfolgreiches Teilnehmerfeld aus Bergheim bei den jährlichen Kreismeisterschaften und –Ranglisten. Starts bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften, 2. Platz im Schülerbezirksligapokal 93/94 und Jungenbezirks-klassenpokalsieger 94/95. TT-Kreismeisterschaften 93/94  = 4 Gold und 6 Silber, Ina Meyer wurde 1993 bei der Westd. Schülerinnen-C-Rangliste 13. und 1994 bei der Westd. Schülerinnen B-Rangliste 3. in Düsseldorf. Erstmals startete sie bei einer Westdeutschen-Meisterschaft.

Bereits zu diesem Zeitpunkt lag die Ausbildung der jungen Spieler/innen in den Händen von Willy Meyer, der nach Erlangung der C-Trainer-Lizenz des Westdeutschen Tischtennisverbandes im Jahr 1995 auch die Ausbildung zum B-Trainer erfolgreich absolvierte. Seit 1995 ist auch Gerd Engelmann im Besitz der C-Trainer-Lizenz, wodurch die Jugendarbeit der Tischtennisabteilung in Bergheim noch weiter verbessert werden konnte.

Durch die Teilnahme der Sportkameraden Gerd Tralls, Hans Rasche und Dirk Schäfer an dem neu eingeführten D-Trainer-Lehrgang im Mai 1999 verfügt die Tischtennisabteilung des SV 30 Bergheim nun über 5 lizenzierte Übungsleiter und kann so den vielen Jugendlichen optimale Trainingsbedingungen in Bergheim und Steinheim anbieten.

Neben den spielerischen Aktivitäten beteiligten sich 1993 die Aktiven der TT-Abteilung an der Renovierung der Sporthalle in Bergheim. Nachdem die Stadt Steinheim die Fensterfront und die Beleuchtung erneuerte, den Prallschutz und Rolltore in der Halle anbrachte, bauten die Mitglieder den Umkleidebereich und Eingangsbereich um und sorgten für einen neuen Innenanstrich  im gesamten Gebäude.

Außer der jährlich durchgeführten Vereinsmeisterschaft im Spiellokal, der Turnhalle der Grundschule in Bergheim, führt die Abteilung seit einigen Jahren regelmäßig Ortsentscheide der Minimeisterschaften durch. Als bisher größte Tischtennisveranstaltung organisierten die Mitglieder der TT-Abteilung gemeinsam mit dem TV Steinheim im Jahr 1997 die Kreismeisterschaften im Tischtennis, in der Dreifachsporthalle des Schulzentrums in Steinheim, und 1999 die Bezirkseinzelmeisterschaften der Tischtennis – Jugend aus Ostwestfalen – Lippe ebenfalls in der Dreifachsporthalle des Schulzentrums. Bei diesen Veranstaltungen, wie auch bei der im Jahr 2001 erneut in alleiniger Regie durchgeführten Tischtennis-Kreismeisterschaft, erntete die Tischtennisabteilung als Ausrichter von den jeweiligen Verbänden und Teilnehmern viel Lob und Anerkennung für die gelungene Organisation und optimale Durchführung.

Für den SV 30 Bergheim-Abteilung Tischtennis-, dem sich im Jahr 1999 alle Spieler des TV Steinheim nach Auflösung der Tischtennisabteilung in Steinheim anschlossen, starteten in der Saison 1999/2000 insgesamt 9 Mannschaften auf Kreis- und Bezirksebene. Von den Herrenmannschaften spielten 2 Mannschaften in der Kreisliga Höxter-Warburg. Die 3. Herrenmannschaft nahm am Spielbetrieb der 1. Kreisklasse Höxter teil. In den jeweiligen Bezirksklassen spielte eine Jungen- und eine Schülermannschaft unseres Vereins. Eine Mädchen- und 2 Schülerinnen-Mannschaften sowie eine weitere Schülermannschaft beteiligten sich auf Kreisebene am Spielbetrieb.

Mehrere junge Spielerinnen und Spieler der Tischtennis-Abteilung haben sich in den vergangenen Jahren für die Bezirksranglisten und die Bezirksmeisterschaften der Jugend qualifiziert. Hierdurch wird die intensive und gute Jugend-arbeit in der TT-Abteilung des SV 30 Bergheim deutlich, auf die nach wie vor großer Wert gelegt wird.

Für den Trainings- und Spielbetrieb kann die Tischtennis-abteilung mittlerweile neben der Sporthalle in Bergheim auch die Turnhalle der Grundschulen I u. II in Steinheim nutzen, in denen neben einer ausreichenden Anzahl guter Wettkampftische durch die Anschaffung von zusätzlichen Hilfsmitteln (Balleimer, Roboter, absenkbare Tische, Aufschlagbrett usw.) optimale Voraussetzungen für Tischtennis vorliegen. Zur Verbesserung der Fehler-Analyse und für eine gezielte Trainingsplanung wurde eine Video-Anlage angeschafft. Eine Musikanlage sorgt in der Turnhalle Bergheim für eine angenehme Atmosphäre.

Die bisher sehr positive Entwicklung in der Tischtennis-Abteilung des SV 30 Bergheim wird sich hoffentlich auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Garanten hierfür sind der engagierte Abteilungsvorstand und die Trainer und Betreuer der Spieler/innen und Mannschaften.